Scouting in der fränkischen Schweiz

5. November 2019

Das Scouting in der fränkischen Schweiz hat ergeben, dass wir östlich an Nürnberg vorbeireiten werden.

In der fränkischen Schweiz geht es von Ebermannstadt durchs Tal des Leiterbachs nach Heiligenstadt, auf halber Höhe verlaufen brauchbare Waldwege. Dort geht es auf dem Frankenweg weiter bis kurz vor Scheßlitz, wo wir den Frankenweg wieder verlassen.

In Straßgiech unterqueren wir die A70 und schwenken dann nach Westen.

Bei Kemmern werden diverse Hindernisse überwunden: Die A73, eine breite Bahntrasse und hinter dem Ort, den man fast komplett umreiten kann, der Main.

Hier beginnen die Haßberge, 60km lang geht es gut ausgeschildert auf wechselndem Untergrund nach Nordwesten. In Sulzfeld enden der „Rennweg der Haßberge“, spätestens hier halten uns westlich in Richtung Bad Bocklet.

Ein Stückchen können wir nun dem Main-Werra-Weg oder dem Hochrhöner nach Norden folgen, umgehen vermutlich den Gipfel des Kreuzbergs und halten uns anschließend wieder Richtung Westen, um auf die andere Seite der A7 zu gelangen. Eventuell durchs Tal der Schmalnau?

Wir dürfen nicht mit dem Bundeswehr-Übungsplatz Wildflecken kollidieren. Die A7 queren wir dann auf jeden Fall bereits südlich von Fulda. Dann geht es wieder glatt Richtung Norden.